Luftballons und Buchstabentheater zur Eröffnung der neuen Lese-Insel Vor dem Roten Tor

Mit Trommelwirbel haben Schullleiterin Daniela Flaschke, Kollegen und Kolleginnen und Kinder der Grundschule Vor dem Roten Tor zur Eröffnung der neuen Lese-Insel eingeladen. Gekommen sind Kurt Idrizovic, Horst Thieme und Inga Gölitz von den Freunden der Stadtbücherei, 2. Bürgermeisterin und Referentin für Bildung und Migration Martina Wild, Leiter des Staatlichen Schulamts Markus Wörle, Schulrätin Rosa Wagner, Leiterin der Stadtbücherei Tanja Erdmenger und Leiterin der Servicestelle für Schulbibliotheken Veronika Stiegler. Die Freunde haben nicht nur fast 13.000 € für neue Bücher zur Verfügung gestellt, sondern für alle Schüler und Schülerinnen Luftballons.

Ein Tag später kam mit ihrem wunderbaren, preisgekrönten Faks-Buchstabentheater Karla Andrä in die Schule. Ermöglicht wurden ihre fantasievollen Sprach-, Wort- und Buchstabenspielereien durch eine Spende der Thalia-Buchhandlung und ihrem Filial-Leiter Michael Winter – vielen Dank dafür! Durch unsere Finanzierung einer Anschlussveranstaltung hatten weitere zwei Klassen viel Spaß beim Reimen und Raten.

Neue Lese-Insel Grundschule Vor dem Roten-Tor

Nach einem langwierigen Bewerbungsprozess mit mehreren Anträgen und langer Umbau- und Renovierungszeit konnte endlich eine schöne neue Lese-Insel geschaffen werden. Die Freunde der Stadtbücherei Augsburg freuen sich sehr, dass sie am Entstehungsprozess teilhaben durften und ca. 13.000 € für die digitale Einarbeitung, Erneuerung und Aktualisierung des Medienangebots zur Verfügung stellen konnten. Die Förderung kommunaler Projekte wäre natürlich ohne großartige Sponsoren undenkbar! Ein großes Dankeschön geht vor allem an Wilhelm-Peter Ihle und den Rotary Club Augsburg-Renaissancestadt, deren großzügige Spenden maßgeblich zur Realisierung des Projekts beigetragen haben!

Diese neue Lese-Insel entstand aus der bisherigen Schulbibliothek. In der Transformation von alt auf neu steckt sehr viel Arbeit, die von Margit Miller, Lehrerinnen und Lehrern und zahlreichen äußerst engagierten ehrenamtlichen Helfern geleistet wurde. Sie sorgen auch dafür, dass die Lese-Insel die ganze Woche geöffnet ist, um allen Kindern Gelegenheit zu geben, sich jederzeit in diesem Raum wohl zu fühlen beim Lernen, Entspannen und beim fantasievollen Träumen.


Wir haben einen neuenVorstand

Bild: Arno Löb | von links: Dr. Dirk von Gehlen, Kurt Idrizovic, Sabine Sirach, Inga Gölitz, Horst Thieme

Erste Amtshandlung des neuen Vorstands war die Entgegennahme des Deutschen Lesepreises 2021 – kein Wunder, dass alle strahlen. Ehemaliger 2. Vorsitzender Dr. Ulrich Hohoff wird in Kürze sein Amt als Direktor der Universitätsbibliothek zur Verfügung stellen und sich in den Ruhestand begeben. Gleichzeitig verlässt er leider auch seinen Vorstandsposten. Er war 2005 Mitinitiator des Bürgerbegehrens für eine neue Stadtbücherei und Gründungsmitglied unseres Vereins. Die Vorstandsmitglieder sagen ihm Dankeschön für viele Jahre Engagement!

Neuer Schatzmeister ist Dr. Dirk von Gehlen. Er ist Türöffner zu Hochschule und Universität, wodurch ein nachhaltiger Wissenstransfer in die Lese-Inseln in Gang gesetzt wurde. Er hat Firmen, Sport-Vereine und das Staatstheater gewonnen als Lese-Insel-Paten. Neu im Vorstand ist außerdem Dipl.-Ökonomin Sabine Sirach – nicht neu allerdings ist ihr großes Interesse an der Stadtbücherei und der Leseförderung. Sie übernimmt die Schriftführung von Horst Thieme, der den 2. Vorsitz von Dr. Ulrich Hohoff übernommen hat.

Deutscher Lesepreis: 1. Preis für herausragendes kommunales Engagement

Der Deutsche Lesepreis zeichnet innovative und bewährte Leseförderungsmaßnahmen aus und sucht jedes Jahr herausragende Menschen, Maßnahmen und Projekte in den Feldern, die dazu beitragen, eine Kultur des Lesens zu erhalten und zu fördern.

Lesefreude und Lesekompetenz sind zentrale Grundlagen für die Bildungsfähigkeit und damit für gesellschaftliche Teilhabe. Doch trotz großer Anstrengungen ist es um die Lesekompetenz in Deutschland noch immer nicht optimal bestellt. Leseförderung ist jedoch unabdingbar für eine funktionierende Gesellschaft. Alle gesellschaftlichen Gruppen und Akteure sind daher gefordert, sich im Alltag für die Leseförderung in Deutschland zu engagieren.

Der Freundeskreis der Stadtbücherei Augsburg e.V. wurde in der Kategorie Herausragendes kommunales Engagement mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Folgend die virtuelle Preisverleihung:

Informationen zum Deutschen Lesepreis initiiert von Stiftung Lesen wie auch den Preisträgern findet sich auf der eigenen Webpage.
Berichterstattung bei ÖBiB – Öffentliche Bibliotheken in Bayern

Nominierung für den Deutschen Lesepreis 2021

50 Projekte und Personen in fünf Kategorien umfasst die Shortlist des Deutschen Lesepreises 2021. Ausgewählt wurden sie aus rund 400 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Preisträgerinnen und -träger werden am 3.
November digital verkündet. Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen. Er steht unter der Schirmherrschaft von Professorin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien. Wir Freunde sind nominiert in der Kategorie „Herausragendes kommunales Engagement“ und freuen uns schon riesig allein über die Nominierung.
Hier die Shortlist Deutscher Lesepreis 2021

Lesen was geht – der neue Sommerferien-Leseclub der Stadtbücherei

2021 wird das erfolgreiche Format Summer-Reading der Stadtbücherei – eingebettet in das bundesweite Konzept der Sommerferien-Leseclubs – zeitlich und zielgruppenmäßig ganz erheblich ausgebaut, um mehr Kinder und Jugendliche auch in den Sommerferien jenseits des schulischen Umfelds erreichen und begeistern zu können.

Summer-Reading 2.0, der neue Sommerferien-Leseclub der Stadtbücherei Augsburg, ist so konzipiert, dass Kinder mit unterschiedlichem Bildungshintergrund angesprochen werden. Dazu gibt es ein breites, funkelnagelneues Medienangebot für Clubmitglieder zwischen 9 und 13 Jahren – gesponsert mit 2.300 € von den Freunden der Stadtbücherei. Neu: die von uns gesponserten Bücher sind durch ein Etikett auf dem Buchcover sofort erkennbar.

Um viele Augsburger Kinder für Summer-Reading 2.0 zu gewinnen, finden über die gesamten Sommerferien hinweg Veranstaltungen und Autorenlesungen statt, die vor allem die Lesefreude wecken sollen, das Selbermachen und die Kreativität. Lese-Inseln, Stadtteilbüchereien und Bücherbus beteiligen sich aktiv an der Umsetzung aller Veranstaltungsformate in ihren Stadtteilen.